Historischer Fund aus vergangenen Zeiten

VEB Motorenwerke Knatter und Rauch Treuenbrietzen
Dechnische Daten Trabant 601S
Modor : Luftgeguehlder Zwezylinder Zwedagder mit Drehschiebersteuerung
Vendile : geene
Noggenwelle : och geene
Zindung : Molotov Abreisszindung
Zindkerzen : Blitzkov 174hl UDSSR
Vergaser : Einloch-. Schlauchruesselvergaser Patschki Bratislava
Lichdmaschine: 30W Sonnenuntergang Peking
Wasserbumbe: och geene
Anlasser : VEB Anlasserkombinat Winterschreck
Fahrwerk : Frondandrieb ( vorne rechds ), Eenzelradufhaengung fuers Ersadsrad, Eingeleghinderagse an Gummifedern, Seilzuglengung mit audomatischer Spurverbreiderung nach 10.000 km, Hidraulische Drommelbremsen vorn und gelegendlich och hinden.
Garosserie : Bodengrubbe 2 mm emalliertes Badewannenblech, sonst Plaste Lieches Idsenach, nach loesen von 4 Schruben Schluesselwede 22, schnell betriebsberit. Dacho wird durch Windrad am Wachenbug angedrieben, daher bei Gechenwind leichde Feelmessung moeglich. Schibenwischer handbetrieben durch gleechmaessiges Ziehen an roter Schnur, ( Sonderausstattung ) Schibenwaschanlache in Form von Wasserbisdole ( befindet sich im Handschuhfach ) Sicherheitshinweis : nich benutzen bei Vopo – Kontrollen – gönnde falsch ufgefasst wern.
Heizung : Falls eine Beheizung des Wachens notwendich wird, z.b. im Winder, ist es zwegmaessich einen Spiridusgocher zu erwerben (Modellemfehlung : Spiridusgocherkombinat „Flammendes Inferno“) Dieser Gocher passt genau auf die Middelgonsole. Achtung !!! Beim Schalden Asbesthandschuhe tragen sonst Brandblasen.
Fahrleistung : Geschindichgeid des Wachens in der Ebene ist eine Ungeheure. Sie gonnte in der DDR noch nich erforscht werden, da hier ene hoehere Geschwindichgeid als 100 km/h nich erlaubt ist.
Fahrgereusche: halten sich in Grenzen = Fahrgereusch innen ca. 125 db & = Fahrgereusch aussen ca 138 db
Preis : En Jahreslohn
Liferzeet : zur Zeit ca. 16 Jahre